Teams
Chronik
Dates
Fans
Stern Roter Stern
SG Taucha 99 II vs. RSL Erste Herren  2:0
16.9.2006
hochgradig unnötige Niederlage (scheiß Fußball)

Enttäuschung macht sich heute beim RSL schon vor der Partie in Taucha breit, obwohl noch lange kein Schiedsrichter in Sicht war, um die Partie SG Taucha gegen Roter Stern anzupfeifen. Schon die komplette Hinfahrt in den Leipziger Norden freuten sich Spieler und Fans auf eine mittlerweile schon langjährige Tradition. Denn wenn der Leipziger Fußballverband alljährlich Anfang August das Ansetzungsheft veröffentlicht, alarmiert der Vorstand der SGT das örtliche Polizeirevier mit der Bitte einige Herren in Grün vorbeizuschicken, schließlich kämen die Chaoten aus Connewitz schon bald wieder ins beschauliche Taucha, um Angst und Chaos zu verbreiten. Kam also in den vergangen Jahren immer eine halbe Hundertschaft, so wurde man heuer total enttäuscht.

Taucha lädt ein...
Zum Spielgeschehen. Trainer Knopf wollte heute mit folgender Aufstellung Drei Punkte aus Taucha mitnehmen: Tomate Pippen Peter (46. Fetti), Brandinhio, Kjewitsch Pierre, Nico, Steffen, Tillinhio Strotze, Paul. Nach anfänglichem Abtasten nahm der RSL das Heft in die Hand und hatte von Anbeginn die besseren Spielanteile und vor allen Dingen die besseren Spielanlagen. Taucha begnügte sich damit lange Bälle nach vorne zu schlagen, um ihre halbwegs schnellen Stürmer zu füttern. Einmal kam man gefährlich vors Tor, nutze diese Gelegenheit aber nicht. Das war es auch schon von Taucha in Halbzeit Eins. Der RSL bestimmte die Partie und hatte einige klare Torchancen.

Konzentration...
In der zweiten Hälfte hatte Taucha etwas mehr vom Spiel, am Drücker aber blieben die Sterne. Etliche Chancen wurden nun heraus gespielt, aber nicht verwertet. Als Strotze im Sechzehner gefoult wurde, zeigt der Referee folgerichtig auf den Punkt, jedoch vergab der Gefoulte kläglich die Chance zur Führung. Dass man heute sprichwörtlich die Scheiße am Fuß hatte, bestätigte sich als Brandinhio nur die Latte traf, nachdem er sich selbst schön in Szene gesetzt hatte. Kurze Zeit später (ca 80 Min.) fiel dann nach chaotischem Durcheinander im eigenen Strafraum die Eins-Null-Führung für die Gastgeber. Der RSL warf nun alles in die Wagschale, wurde aber nicht belohnt. Nach einem Konter fälschte Pippen eine Tauchaer Hereingabe unhaltbar für Tomate ab 2:0. Kurz danach beendete der Unparteiische die Partie und wieder vergaß man Auswärts drei Punkte einzusacken.

...und weg das Ding!
Schöner Mist. Nächste Woche muss quasi ein Sieg her und zwar gegen unsere Urgroßväter von Blau-Weiß Leipzig.

Zwei Koffer - eine Meinung!
Samstag, 23.9. 15 Uhr im Sportpark Dölitz.


Lebbe geht weiter Jungs!
www.roter-stern-leipzig.de / Datenschutz/Impressum/Kontakt