Teams
Chronik
Dates
Fans
Stern Roter Stern
VfB Zwenkau 02 II vs. RSL Erste Herren  0:2
20.6.2009 Sportplatz Albersdorfer Straße
Sterne holen erneut den Stadtpokal!

Aufstieg, Meisterschaft und nun auch noch Pokalsieg the Winner takes it all! Euphorisiert vom zuvor erreichten Pokalsieg der RSLadies konnten auch die Herren den Pott holen und damit ihren Titel erfolgreich verteidigen.

Gegen die zweite Mannschaft des VfB Zwenkau, die mit dem Aufstieg in die Stadtliga ebenfalls eine sehr erfolgreiche Saison für sich verbuchen kann, entwickelte sich vor über 700 Zahlenden, vielleicht nicht untypisch für ein Finale, ein nicht besonders ansehnliches Spiel, geprägt von viel Kampf und mit nur wenigen Torraumszenen. Roter Stern konnte die Begegnung im ersten Durchgang dominieren. Nach 17 Minuten hatte der Großteil der Anwesenden ein erstes Mal den Torschrei auf den Lippen, als Martin Siegel nach einer Kroneck Ecke per Kopf doch nur den Pfosten traf. Sekunden später kam das Leder durch Daniel Fett wieder gefährlich in den Strafraum und Steve Oehme verfehlte per Kopf nur knapp.
Zwenkau wurde nach 22 Minuten gefährlich, als ein Spieler mit einem verdeckten Schuss Chris Kohn im RSL-Kasten prüfte. Aber wenig später waren es dann doch die Sterne, die eine Veränderung auf der Anzeigetafel veranlassten. Nach einer wohlgetimten Ecke von Nico Langer konnte Paul Kroneck zur 1-0 Führung einköpfen (26.).

Pokalfinale
Kurz vor der Pause war es abermals Paul, der mit einem verdeckten Schuss aus 14 Metern den Zwenkauer Schlussmann zu einer Parade zwang (44.). Auf der anderen Seite gab es für Zwenkau noch einen Freistoß, den Chris nur abklatschen lassen konnte, aber Stefan Meißner klärte noch vor den umstehenden Gegenspielern (45.).

In der zweiten Halbzeit war die Begegnung ausgeglichener, aber auch noch weitaus zerfahrener. Zwenkau hatte eine riesige Möglichkeit auf den Ausgleich, als die Sterne-Abwehr unsortiert wirkte kam ein Spieler völlig frei vor Chris zum Schuss, doch der konnte mit einem starken Reflex diese Chance abwehren (52.).

Es passierte ansonsten nicht mehr viel nennenswertes, bis zur 89. Minute, die uns die Entscheidung dieser Partie brachte. Der eingewechselte Steffen Bauer konnte gegen die aufgerückten Zwenkau den Ball erobern und in den Lauf von Paul legen, der so alleine durch aufs Zwenkauer Tor ging und das Leder zum 2-0 versenken konnte. Der Jubel kannte nun keine Grenzen mehr und wenig später konnte Kapitän Daniel Fett endlich den Pott in den Knautkleeberger Abendhimmel stemmen.
manager




www.roter-stern-leipzig.de / Datenschutz/Impressum/Kontakt