Teams
Chronik
Dates
Fans
Stern Roter Stern
RSL Erste Herren vs. SG Rotation Leipzig  0:4
27.9.2020
Bitter wie ne Magenpille

Im Vergleich zur Vorwoche gegen Tapfer kam das Trainergespann nicht drum herum auf mehreren Positionen umzustellen: Flo erlitt einen Muskelabriss beim Servieren von Schweinshaxe - Satt, Hansen war für den NDR (Format: "Rute raus, der Spaß beginnt.") im Amazonas des Nordens angeln und Umweltaktivisten besetzten kurzerhand Raste sein Brusthaar, mit der klaren Message: Stoppt die Rodung von Körperbehaarung! Zusätzlich fehlten Berk und Becks. Das komplette Zentrum also nicht einsatzbereit. Dafür kehrten der erfahrene Oliver und Großherzog Toni der VIII. in die Startaufstellung zurück. Spielführer war heute zum ersten Mal Riegel-Olaf, der sich durch seinen konstant stehenden Oberlippenbart ein gewisses Standing über die Jahre erarbeitet hat. Er dankte es dem Team mit halbhohen Pässen auf Hüfthöhe. Im Tor wurde auch gewechselt Julian kam zu seinem ersten Heimspiel. Ach so und noch was: Max aus der zweiten mußte aushelfen, er spielte von Anfang neben Olli als IV Danke dir!!
Trotz alle dem waren die Kiezkicker spielerisch in der ersten Halbzeit überlegen, es fehlte aber die letzte Konsequenz vor dem Tor. Herzi war mehrfach außen durch, konnte den Ball jedoch nicht so recht in günstige Abschlußpositionen bringen. Fußballerisch war die ersten Hälfte kein großes Schmankerl, viele ungenaue Pässe letztlich keine dauerhafte Struktur im Spiel beider Mannschaften. Direkt zu Beginn der zweiten Halbzeit fällt dann Gegentreffer numero uno. Der haltbare Ball flog halbhoch auf den Kasten und Julian ("die Krake") setzte schon zum Hechtsprung an, da blieb er mit dem Fuß im Dölitzer Untergrund hängen und hatte das nachsehen. Kopf Hoch Krake, das nächste Mal wehrst du den Ball einfach per High-Kick ab. Immerhin wurden Erinnerungen an einen Legendären Tomate Slapstick wach https://www.roter-stern-leipzig.de/spiel2333.html
Danach knickten die Sterne sichtlich ein und die wenigen Angriffe wurden noch unentschlossener zu Ende gespielt. Zu seinem 10. Comeback kam dann Loitzschke nachdem er mal wieder für 3 Spiele aufgehört hatte. Bei der Personaldecke aber durchaus nachvollziehbar. Gewechselt wurde übrigens gleich doppelt Loitzschke kam für Amin und Gossi für Ehlz. Später durfte Eric noch ein paar Minuten seine Stolperkünste zeigen. Die Lustkurve zeigte noch mal kurz nach oben bevor erneut ein Geschenk die Rotierenden zum 0:2 rotieren ließ. Nun ging erneut ein Knick durch die Mannschaft und die Ordnung ging völlig verloren. Das kam Rotze natürlich zu Gute und es ging dann Schlag auf Schlag, wobei Julian ein höheren Endstand verhinderte.

Magenpille - was sonst
Naja Endstand 0-4 sinnlos ...

www.roter-stern-leipzig.de / Datenschutz/Impressum/Kontakt