Teams
Chronik
Dates
Fans
Stern Roter Stern
RSL Erste Herren vs. SSV Markranstädt II  1:2
29.9.2013 Sportpark Dölitz
Heimniederlage in Dölitz

(text, fotos: stb) Der Rote Stern Leipzig hat am heutigen Sonntagnachmittag sein Heimspiel gegen den Tabellennachbarn SSV Markranstädt II mit 2:1 verloren. Zirka 350 Zuschauer im Sportpark Dölitz bekamen dabei zwei völlig verschiedene Halbzeiten zu Gesicht - einer chancenlosen ersten RSL-Halbzeit folgte in den zweiten 45 Minuten gegen den heimlichen Aufstiegsfavoriten ein Spiel auf absoluter Augenhöhe.

Pippen im Tiefflug

Bei schönem Herbstwetter tasteten sich beide Teams zunächst ab und konnten kaum Chancen herausspielen. Es bedurfte erst eines groben Missverständnis zwischen Hüter Chris und Verteidiger Pippen dass Markranstädt gefährlich vor unserem Tor auftauchte, und prompt lag man auch schon 1:0 zurück: Chris nur halbherzig im Rauslaufen, dafür SSV-Stürmer Fricke umso engagierter und nach 16 Minuten mit der Gästeführung.

www.roter-stern-leipzig.de

20 Minuten später dasselbe Spielchen, erneut verlässt Torhüter Chris sein Gehäuse zu unentschlossen im Rauslaufen und abermals wird der RSL mit einem schönen Lupfer bestraft (37. Steven Klitzing). 2:0 also nach knapp 40 Minuten und die Abteilung Sturm unseres Lieblingsvereins übrigens ohne eine einzige Chance. Markranstädt, allerdings auch mit 4 Spielern aus dem Oberligakader verstärkt, dominierte das Geschehen nach Belieben. Das 3:0, und damit die Vorentscheidung, pfiff Schiedsrichter Frank Reuschle glücklicherweise wegen Abseits ab (42.).

Max mit Übersicht

Trainer Knopf hatte in der Halbzeitpause ob des starken Kaders der Gäste dann auch keinen Grund zum Sauersein, bat aber die Seinigen dann weiterhin wenigstens zu kämpfen. Das passierte dann auch, zumal mit Rudy auch ein frischer Wirbelwind ins Spiel kam, der den RSL-Anhang auch gleich hoffen ließ: sein Anspiel von Paul nimmt er wunderbar an und drischt den Ball mit links schön in die rechte untere Ecke (48., 1:2).

Ein Neues bitte!

Sollte da doch noch was gehen? Markranstädt konsterniert und wie ausgewechselt und der Rote Stern nun mit seinen stärksten 20 Minuten! Paul rennt über rechtsaußen zur Grundlinie, schiebt schön in die Mitte und beinahe hätte Rudy per Volleyschuss den Ausgleich erzielt (50., knapp vorbei). Puh, und 5 Minuten später noch mehr Puh Johannes Freistoß knallt batsch an den linken Pfosten. Im Sportpark Dölitz roch es nun nicht nur nach Skymarschalls Bratwürsten, sondern vor allem nach dem Ausgleich!

Blick auf die Haupttribüne

In der 67. Minute dann die nächste große Chance dazu. Johannes Rohrbach scheitert per Volleyschuss aus der Drehung erneut nur knapp am Gästegehäuse, deren Torwart Tom Berger übrigens Stammtorwart in der Oberliga! - mit viel Glück. Und aber dann auch mit Routine, denn letztlich spielen die Gastgeber ihren Stiefel schön gekonnt und abgeklärt herunter! Abpfiff Punkt 16:45 Uhr, und nächste Woche geht´s für uns dann zu MoGoNo nach Gohlis. Vamos!

Fazit des Spielausgangs: Mist

www.roter-stern-leipzig.de / Datenschutz/Impressum/Kontakt