Teams
Chronik
Dates
Fans
Stern Roter Stern
RSL Erste Herren vs. LSV 1903 Störmthal  1:1
25.11.2012 Sportpark Dölitz
Punkteteilung in Dölitz

(text, fotos: stb) Im letzten Punktspiel des Jahres 2012 auf dem heiligen Dölitzer Rasen, spielten unsere Sterne gegen den Tabellenzweiten LSV Störmthal gestern Nachmittag 1:1-Unentschieden. Weniger als 600 Zuschauer sahen eine kämpfende, im Abschluss aber zu harmlose Heimmannschaft, die damit die Chance, am Tabellenführenden TuS Leutzsch dranzubleiben, verspielte.

Paul legt zurück und fliegt fast in die Kamera

Trainer und Psychologe Knopf hatte mit allerhand Verletzungssorgen zu kämpfen, fehlten doch mit Rudy, Torben und Sebastian Bernhard fast die gesamte Offensive. Nach 5 Minuten musste auch noch Marcus Bieleit verletzt runter, für ihn sprang Matze Peters umgehend in die Presche. In der 18. Spielminute dann auch die erste Chance für den RSL, Paul Kroneck nimmt eine Lanke (lange Flanke) volley und der Ball streift nur um Zentimeter am Pfosten vorbei.

Matze elegant vor der Haupttribüne

Auf der Gegenseite dauerte es noch 8 Minuten bis zur ersten Gelegenheit, von halblinks geht ein Distanzschuss knapp an Chris´ bzw. unserem Gehäuse vorbei (26.). Besser machte es auf der Gegenseite unser Rechtsaußen Simon nach schöner Vorarbeit von Paul steht er goldrichtig und schiebt halbhoch zum 1:0 ein (36.). Schon sein 4. Saisontreffer, Coach Knopf wusste offensichtlich, warum er Simon zu Saisonbeginn aus der zweiten in die erste Mannschaft beförderte.

Chris hat alles im Griff und Blick

Das Spiel mit viel Mittelfeldgeplänkel und wenig Chancen, auf Gästeseite registrierten die Presse- und auch Nicht-Pressevertreter dann aber noch einen deftigen Lattenschuss (44.). Glück und Halbzeit, und der RSL nach Wiederanpfiff gleich mit der ersten Chance: Simon bekommt einen tödlichen Pass in den 16er und nur unter Einsatz seines Lebens springt der Störmthaler Hüter Georgi in Ball und Gegner und verhindert das womöglich vorentscheidende 2:0 (52.).

Just 04277

Der Rote Stern nun abwartend und Störmthal mit seiner stärksten Phase. Die RSL-Abwehr unsicher und wie zuletzt häufig nicht energisch genug beim Verteidigen, der Störmthaler Steve Krüger nutzt so in der 57. Minute eine typische RSL-Nachlässigkeit aus und knallt den Ball konsequent zum Ausgleich ein (57.). Das war´s dann aber auch an erwähnenswerten Chancen auf Störmthal-Seite, von da an plätscherte das Spiel so vor sich hin. Störmthal in der Offensive megaharmlos das Fehlen der 2 Top-Stürmer Friecke und Siech, die zusammen 19 Saisontore erzielten, war unübersehbar.

Heyno im Kopfballduell

Pippen scheitert für den RSL in der Sechzigsten Spielminuten nach Eckball noch per Volleyschuss an einer möglichen Führung, ansonsten vergab vornehmlich Matze gute Einschussmöglichkeiten: mit ein paar Haken bei seinen Dribblings weniger und schnelleren Abschlüssen wäre sicher noch mehr drin gewesen Trainer Knopf, bitte spezielle Trainingsmaßnahmen ergreifen!

Janis kommt knapp zu spät angeflogen

Aber entscheidend ist ja nicht nur auf dem Platz, sondern daneben! Und zumindest hat´s den Zuschauern bei milden Temperaturen um die 13 Grad Celsius, den gewohnt leckeren Würstchen und dazu passenden Getränken sowie bei wilden Trampolinsprüngen gefallen. Dölitz rockt dann erst wieder in 3 Monaten, zuvor stehen aber noch zwei interessante Auswärtsspiele bei Lok Nordost (nächsten Samstag 14 Uhr) und Rotation 1950 an. Nix wie hin!

Lias macht Luftsprünge

www.roter-stern-leipzig.de / Datenschutz/Impressum/Kontakt