Teams
Chronik
Dates
Fans
Stern Roter Stern
SV Lok Engelsdorf vs. RSL Erste Herren  2:4
17.11.2012 Hans-Weigel-Straße 29
Die Lok ausgebremst!

(text, fotos: stb) Durch einen 4:2-Erfolg gegen Lok Engelsdorf sicherte sich der RSL am heutigen Samstagnachmittag den dritten Dreier in Folge. Das Team von Trainer Knopf hält damit weiter Anschluss an die Spitzengruppe der Stadtliga, was beim Connewitzer Anhang für anhaltende Begeisterung sorgt. Ole! Überbewerten sollte man die kleine Siegesserie jedoch nicht, kommen doch alle zuletzt besiegten Teams aus dem sportlichen Tabellenkeller.

Jubel nach dem 4:2 bei den RSL-Fans

Um die 140 Zuschauer fanden sich bei zwar kaltem aber dafür sonnigem Herbstwetter auf dem Engelsdorfer Sportplatz ein und erlebten erneut einen furiosen Auftakt der Sterne. Pippen passt aus dem Mittelkreis auf Johannes, der läuft über die linke Außenbahn bis zur Grundlinie und flankt butterweich und präzise auf Bieleits Kopf. Keine 4 Minuten waren da gespielt und plötzlich stands schon 1:0 für uns. Ein Paukenschlag, der sich nur 2 Minuten später auf der Gegenseite wiederholte: langer Freistoß aus dem Mittelfeld in unseren Strafraum, Pippen will klären, köpft aber dummerweise ins eigene Tor. Pech und 1:1 (6.).

Ballaballa

Das Spiel weiter unterhaltsam, die ca. 70 RSL-Fans bekamen vor allem von Stürmer Paul eine Menge geboten. Nach einem knappen Abseitstor (9.), einem schönen Solo (12.) und einem misslungenen Distanzschuss (14.), wuselte er sich über die rechte Seite wunderbar bis zum Fünfmeterraum durch und legte millimetergenau auf Simon ab, der die Vorlage dankend annahm und zum 2:1 einschob. (16.). Jubel in der RSL-Familie, die unter der Woche übrigens das sage, schreibe und staune 500. Mitglied begrüßen durfte!!!

Engelsdorf vergibt Riesenchance

Der RSL in Halbzeit Eins das eindeutig agilere Team, was sich nicht nur in der Anzahl der Chancen, sondern ab der 28. Minute auch in Toren widerspiegelte: Paul Kroneck wird im Strafraum angespielt, verlädt zwei Gegenspieler und schiebt überlegt in die lange rechte Ecke in. 3:1 und bis zur Halbzeit noch allerhand RSL-Chancen, es hätte in selbige durchaus mit 6 oder 7:1 gehen können. Gefreut hätte dies im übrigen auch Toten-Hosen-Sänger Campino, der es sich bei seinem Dienstags-Auftritt in der Arena nicht nehmen ließ, die RSL-Fans zu grüßen.

Wer viel trinkt, hat ´ne Fahne...

Engelsdorf legte nach dem Seitenwechsel einen Zahn zu und kam nun auch immer häufiger auf Chris´ Tor zugelaufen. Völlig freistehend verzog zunächst ein Stürmer aus wenigen Metern per Kopf (siehe Foto), besser machte es dann aber ein gewisser Jan Donath in der 63. Spielminute. Ecke Engelsdorf und sein Kopfball senkt sich fotogen zum 2:3 ins rechte Dreiangel nicht ganz so schön wie Ibrahimovics Traumtor unter der Woche gegen England, aber auch nicht von schlechten Eltern.

Anschlusstreffer zum 2:3

Der Stern zittert und Coach Knopf bringt in der Schlussviertelstunde mit Matze Peters frischen Wind ins Spiel. Selbiger zeigt einige schöne Aktionen in der Offensive, was vor allem in der RSL-Hintermannschaft für Entlastung sorgte. So rettete man sich quasi über die Zeit und als Bonbon gabs von Schriedsrichter Stefan Martin dann sogar noch einen Foulelfmeter. Pippen wird umgeruppt und Markus Bieleit lässt sich die Chance zu einem Doppelpack vom Punkt natürlich nicht nehmen (4:2, 90. Minute).

Mob-Action

Wie weiter? Zunächst steht am kommenden Montag der Welttoilettentag auf dem Programm, am Sonntag kommt dann der Tabellenzeite LSV Störmthal zum Heimspiel nach Dölitz. Mal gucken, ob dann auch einer Spitzenmannschaft 4 Buden eingeschenkt werden können?! Auf jeden Fall gilt: Forza RSL!

Interessante Schräglage eines Engelsdorfer

www.roter-stern-leipzig.de / Datenschutz/Impressum/Kontakt