Teams
Chronik
Dates
Fans
Stern Roter Stern
SV Motor Leipzig Nord vs. RSL Erste Herren  1:1
18.10.2003 Sportplatz Mühlwiese
Punkteteilung gegen "Motor Muckibude"

(stb) Wochenlang fieberten unsere Sterne dem Auswärtsspiel bei Motor Nord entgegen, konnte man doch endlich einmal den Blutsbrüdern vom FC Sankt Pauli das RSL-Feeling hautnah aufzeigen. Der Punktspielansetzer der Stadtligastaffel 2, oder der der Regionalliga Nord, hat´ s möglich gemacht: Samstag RSL, Sonntag Pauli.

Kjewitsch vorm St. Pauli/ RSL-Pöbel
Zirka 100 Paulianer fanden sich nebst 250 Sterne-Fans dann auf dem Sportplatz an der Mühlwiese wieder und bescherten dem Heimspielteam einen immensen Getränkeumsatz das Bier war noch vor Abpfiff ausverkauft! Das Heimrecht wollten Sie leider nicht tauschen, schade, denn nur zu gerne hätten wir den Paulianern den eigenen Sportplatz Dölitz gezeigt. Das wird dann hoffentlich im nächsten Jahr passieren, wozu Chemie natürlich nicht auf- und St. Pauli nicht absteigen darf.

Kopfballmonster Nosen - wer war schon "Air Riedle"?
In der ersten Halbzeit bestimmten unsere Jungs um Kapitän Jens das Spiel und sind nach einmal Pfosten und 2 weiteren Hochkarätern auch zur verdienten Führung gelangt. Flanke Strotze, Kopfball Steffen, und wenn auch der Ball nicht annähernd die Linie überquerte, der Schiri entschied trotzdem auf Tor. Goalgetter Steffen war´ s egal, konnte er´ s doch seinem Ex-Verein und vor allem Ex-Trainer Torge kräftig zeigen. Wegen letzterem verließ er nämlich seinen Heimatverein. Doch dies nur am Rande.

450 gezählte Zuschauer am Spielfeldrand!
In der Halbzeitpause waren Trainer Knopf und Fans zufrieden, weiter konzentriert agieren und auf das zweite Tor drängen, so die Devise. Allerdings gab auch Motor Nord diese Marschrichtung vor, und mit Angstspieler Wagner kam erstmals auch so etwas wie Ordnung in das Motor-Spiel. Ex-Stern Fobe, den meisten nur noch als Koreaner Fo-Be bekannt, wurde ebenfalls eingewechselt. Die Folge: Durch einen schönen Spielzug glichen die Gastgeber aus, und kurze Zeit später kam es noch schlimmer: Mittelfeldspieler Schiemenz konnte sich zum zweiten mal in der Saison nicht zügeln und bekam nach einer Tätlichkeit in der 65. Minute die Rote Karte. Dazu kein Kommentar vom Autor!

Stardirigent Strotze gibt den Ton an
Unsere Sterne spielten also in Unterzahl weiter. Trotzdem kamen sie, wie auch der Gegner noch zu mehreren Chance, am Ende waren beide Teams froh nicht verloren zu haben, und jetzt gehts ab zur Roter Stern-St. Pauli-Party ins Zoro. Viva Roter Stern, Viva St. Pauli, Viva BSG Chemie.

Service für die Pauli-Fans: St. Pauli II - Stresel 4:0


Freistoß in der 90., doch der brachte auch nichts mehr


www.roter-stern-leipzig.de / Datenschutz/Impressum/Kontakt