Teams
Chronik
Dates
Fans
Stern Roter Stern
RSL Erste Herren vs. Bornaer SV  4:2
22.4.2012 Sportpark Dölitz
RSL dreht Spiel nach der Pause

(text, fotos: stb) Es ging um Nichts, im heutigen Pflichtfreundschaftsspiel des Roten Stern Leipzig gegen den Bornaer SV. Die Gäste meldeten zu Beginn des Jahres bekanntlich Insolvenz beim hiesigen Amtsgericht an und stehen damit, den Statuten des DFB entsprechend, als erster Absteiger der Saison fest. Nichtsdestotrotz fanden sich dennoch knapp 350 Zuschauer im Sportpark Dölitz ein, und diese erlebten eine schöne Aufholjagd Ihres Teams. Nach 2:0-Pausenrückstand wurde noch 4:2 gewonnen.

Tohuwabohu im Fünfer

In Halbzeit Eins waren die in schwarz-gelb aufspielenden Gäste die spielbestimmende Mannschaft. Gleich die erste Torchance nutzte Stürmer Sebastian Thomas zur Führung, sein 16-Meter-Linksschuss geht via Innenpfosten ins Gehäuse von Torhüter Chris. Und wenige Minuten später schon die nächste Gäste-Gelegenheit, aus 1 Meter Entfernung schießen sie das Leder am Tor vorbei (13.) - Gelächter in Dölitz. Das Spiel chancenarm und grottenschlecht, erst in der 38. Spielminute die nächste erwähnenswerte Situation: Flanke von linksaußen in den Strafraum, Stefan Müller springt hoch und köpft das 2:0!

Neu in Dölitz: Trampolin für die Kids

Die RSL-Fans mussten bis zur 42. Minute auf ihre erste Chance warten, einen schönen Doppelpass zwischen Matzeck und Bieleit kann letzterer nicht erfolgreich abschließen. Sein Fernschuss geht knapp am linken Pfosten vorbei. Halbzeit und Auswertung des lokalen Fußballwochenendes, begleitet übrigens von Alkoholschmuggel in den Sportpark Dölitz: wegen des gestern vermasselten Red-Bull-Aufstiegs wurde bei einigen RSL-Fans Nichtaufstiegssekt gefunden. Gratulation auch von dieser Seite!

Trifft heute dreifach: Strotze

Die zweite Halbzeit gehörte dann nur noch den Sternen beziehungsweise Patrick Strozyk. Nachdem er zunächst mehrmals am gegnerischen Hüter scheiterte (47., 51., 52.), erzielt er in der 63. Minute das 1:2. Jan Matzeck setzt Strotze wunderbar in Szene, dieser nimmt den Ball auf Strafraumhöhe herrlich mit und schiebt am verdutzten Hüter vorbei ein. Ähnliche Situation nur fünf Minuten später: schöne Doppelpass-Stafette zwischen Matzeck, Bieleit und Torsten im Bornaer Strafraum, Strotze schließt und schießt ab zum verdienten Ausgleich (68.).

RSL in Schieflage

Den lupenreinen Hattrick für Strotze verhinderte dann Torsten Schwabe. Über die rechte Seite kommend stürmt er auf das Bornaer Tor, nimmt Hinz und Kunz aus, und als er vor dem Hüter steht wird auch dieser noch umspielt und zum 3:2 eingeschoben (75). Gratulation zum ersten Tor im RSL-Dress, ob der obligatorische Kasten Bier daraufhin in die Kabine gestellt wurde, wird nachgereicht!

RSL-Fans bekunden Solidarität zur Borna-Insolvenz

Der Rote Stern weiter offensiv hoch zehn und in der Nachspielzeit dann auch noch das 4:2! Eckball Torsten und Strotze steht wie so oft goldrichtig und komplettiert mit Köpfchen seinen ersten Bezirksliga-Hattrick. Er kann´s also doch noch, da sollte der Aufstieg der (RSL-) Zweiten in die Stadtklasse ja wohl noch möglich sein...

www.roter-stern-leipzig.de

www.roter-stern-leipzig.de / Datenschutz/Impressum/Kontakt