Teams
Chronik
Dates
Fans
Stern Roter Stern
RSL Erste Herren vs. Radefelder SV  0:0
5.9.2010 Sportpark Dölitz
Trostloses Gekicke im Sportpark Dölitz

(text, fotos: stb) Hier geht die Post ab, könnte man bezüglich unseres heutigen Gegners meinen: Der 1990 gegründete Radefelder Sportverein liegt nämlich nur unweit des Briefzentrums 04 der Deutschen Post AG, der im übrigen auch Brötchen- und Staropramengeber für einige RSL-Funktionäre ist. Sympathiemässig haben solche Angestelltenverhälnisse natürlich keinen Einfluss auf Roter Stern Spiele und so hieß die heutige Devise im Sportpark Dölitz: Radefeld nach Hause schicken - und zwar unfrankiert, ohne Punkte und, des bisherigen Torverhältnisses wegen, möglichst zu null!

Roman visiert den Ball an
Pünktlich 15 Uhr pfiff Schiedsrichter Lößnitz aus Zwickau die Partie an. Neben den achtzehn - bei Facebook bereits angekündigten - Besuchern gesellten sich noch 232 weitere, sodass RSL-Schatzmeisterin Walther bereits zum Monatsfünften einen schönen Septemberkassenstand vermelden kann.

Matze im Würgegriff
Ähnlich freudig startete auch der Rote Stern: Johannes tritt von halblinks einen langgezogenen Freistoß auf Strotze, dieser pflückt ihn mustergültig runter, spielt zwei Gegenspielern Knoten in die Beine und schiebt den Ball dann aber leider mit links um wenige Zentimeter am Radefelder Kasten vorbei. Nach 8 Minuten hätte dies die Führung von Strotze sein müssen. Scheinbar schwebte Strotze noch auf Wolke Sieben wegen des Dienstagstrainings: im Ausschießen des sogenannten Lattenkönigs sicherte er sich neben des gleichnamigen Titels nämlich auch noch 1 Bier vom Coach (für die Statistiker: mit 2 von 3 Treffern vom Sechzehner)!

Güntex - auch im Spiel für´n Spaß zu haben...
Radefeld, das aus Verbundenheit zu oben genannten Konzern, auch im typischen Postgelb auflief, zeigte sich nicht geschockt und beschäftigte durch seine kraftvolle, robuste Offensive das ein oder andere mal die RSL-Abwehr. In der 16. Minute kamen die Radefelder zu einem schönen 20-Meter-Distanzschuss, Ersatzkeeper Güntex zeigte nach seiner Galavorstellung letzte Woche in Beilrode jedoch einmal mehr seine Klasse. Klasse war ansonsten nichts mehr, ein paar mickrige Freistöße hier, halbwegs hinguckenswerte Eckbälle dort und nach 45 Minuten endlich Halbzeit.

Fanartikelstand und 2 freche Mädchen
In dieser wurden die Sterne-Fans mit den Fußballhymnen vom SV Lindenau und vom SV Mehderitzsch unterhalten, auch mal nicht schlecht. Trainer Knopf schickte derweil drei seiner Wechsler zum Warmmachen, sollte doch in Halbzeit 2 einiges in Richtung Kreativität oder Kampf passieren. So wurde dann zwischen der 60. Und 75. Minute munter ein- und ausgewechselt, doch weder Tim, noch Matze oder Heino konnten was reißen! Umrahmt wurden die Einwechslungen (wenigstens passierte da mal was) von langweiligem Nachmittagsgekicke.

Spielszene RSL vs. Radefeld
2 Minuten vor Abpfiff der Partie dann doch noch eine Großchance für den RSL: Nico zwirbelt mit links einen schönen Freistoß auf den Radefelder Kasten, doch deren Hüter kratzt den Ball (siehe Foto) in der Waagerechten noch aus dem Tor. Dann war endlich Schluss, und damit im Namen aller anwesenen Fans ein dickes Dankeschön an beide Teams für die unterhaltsame Partie.

Kurz vor Schluss - Nicos Freistoß

www.roter-stern-leipzig.de / Datenschutz/Impressum/Kontakt