Teams
Chronik
Dates
Fans
Stern Roter Stern
RSL Erste Herren vs. SG Lausen  3:1
26.4.2009 Sportpark Dölitz

Roter Stern hat in der Begegnung mit der SG Lausen einen ungefährdeten Heimsieg einfahren können. Schon nach zwei Minuten hatte Patrick Strozyk ein erstes Ausrufezeichen gesetzt, nachdem er an mehreren Gegenspielern im Strafraum vorbeisolierte, scheiterte er aus spitzem Winkel am Torwart ein Rückpass auf einen von mehreren einschussbereiten Mitspielern wäre hier die bessere Alternative gewesen.
Aber schon nach 5 Minuten klingelte es dann doch, der Lausener Schlussmann konnte einen einfachen Ball nicht festhalten und Paul Kroneck reagierte am schnellsten und schob zum 1-0 ein. Eine frühe Führung spielte natürlich dem RSL in die Karten, da für die Gäste so die Taktik des Betonanmischens von vornherein nicht mehr in Frage kam. Aber der SG Lausen möchte ich auch anerkennen, dass sie eh eine Mannschaft stellt, die auch versucht selbst aktiv am Spiel teilzunehmen, ganz im Gegenteil zu diversen anderen Gegnern in dieser Liga...

Die ersten 20 Minuten der Partie waren recht ausgeglichen, die Gäste kamen auch ein paar Mal bis zum Strafraum der Sterne, brachten dann aber den entscheidenden Ball nicht an um wirklich gefährlich zu werden.


es hat wieder geklingelt
Die nächste Torchance hatte dann wieder Roter Stern, nach einer Flanke von Steve Oehme konnte Nico Langer freistehend zum Kopfball ansetzen und verfehlte das Tor nur knapp (16.) Mitte des ersten Durchgangs übernahm RSL dann verstärkt das Kommando und drückte die Gäste zunehmend in ihre Hälfte. Nach 27 Minuten gab es einen Freistoß, den Martin Siegel gefährlich aufs Tor brachte, aber der Lausener Schlussmann konnte parieren. Zwei Minuten später war es dann aber wieder soweit. Nach einem hohen Ball in den Strafraum konnte sich Nico ca. 7 Metern vorm Tor per Kopf gegen den herausgeeilten Schlussmann durchsetzen, der Ball schien zunächst ins Toraus zu gehen, aber irgendwie kam Strozyk noch ran und löffelte das Spielgerät artistisch aus extrem spitzem Winkel und über den Kopf einen Gegenspielers hinweg ins Tor zum 2-0.
Nach 35 Minuten gabs von Lausen einen gefährlichen Freistoß, nahe der linken Strafraummarkierung zog der Schütze direkt auf die kurze Ecke, konnte damit aber Chris Kretschi nicht ernsthaft in Verlegenheit bringen. Kurz vor der Halbzeitpause hatte RSL noch zwei sehr gute Gelegenheiten um weiter zu erhöhen. Zunächst kam Nico Langer nach schöner Kombination ganz frei zum Schuss aus zentraler Position und 12 Metern Entfernung, scheiterte aber am in dieser Situation sehr gut reagierenden Torwächter. Und kurz darauf brannte es im Strafraum der SG Lausen lichterloh, Steve hatte scharf hineingeflankt und nachdem die Gäste nicht klären konnten, hatte ganz plötzlich Strotze den Ball unmittelbar vorm Tor stehend, wurde aber im letzten Augenblick noch entscheidend gestört.

Mister 100% Chancen im Tiefflug

Nach dem Wechsel versuchten die Sterne weiter nachzulegen, gleich in der 46. Minute scheiterte Steve Oehme mit einem Schuss nur knapp. Kurz darauf setzte MaSi Steffen Bauer mit einem super Anspiel traumhaft in Szene, völlig frei kam Steffen zentral 14 Meter vorm Kasten zum Schuss, brachte aber leider nur eine bessere Rückgabe genau in die Arme vom Torwart zustande.

Flieg, kleiner Maikäfer! Flieg!
Nach 50 Minuten kam die SG Lausen aus heiterem Himmel zum Anschluss. Nachdem die Hintermannschaft der Sterne den Ball irgendwie nicht sauber wegbekam, konnte ein Stürmer aus kurzer Distanz zum 2-1 verkürzen. Doch die Hoffnungen der Gäste heute vielleicht etwas mitnehmen zu können aus dem Sportpark Dölitz schwanden nur wenig später wieder. Denn schon in der 54. Spielminute konnte der alte Abstand wieder hergestellt werden. Nach einer Ecke kam MaSi vor dem Lausener Torwart an den Ball und Strotze konnte abstauben und zum 3-1 einschieben und mit dem Doppelpack auch seine kleine persönliche Negativserie vergessen machen.

Nach 60 Minuten setzte RSL zu einem Konter an, Nico legte den Ball wunderbar auf den völlig blank stehenden Steve ab, aber der verstolperte diese Riesenchance und damit die entgültige Entscheidung. So konnte auch die SG Lausen noch einmal aufhorchen lassen, nach einer maßgeschneiderten Flanke köpfte ein Gästespieler an den Pfosten (62.). Danach passierte nicht mehr soviel, Roter Stern spulte die Partie nun locker ab. Eine Riesenchance vergab Martin Siegel kurz vor Schluss noch, nachdem er sich zunächst unnachahmlich gegen drei Gegenspieler durchgesetzt hatte, überlupfte er den sich bereitwillig flachlegenden Hüter, jedoch brachte noch ein anderer Lausbub irgendwie seine Gräten an den Ball und klärte kurz vor der Linie. Dann war Schluss und damit ein souveräner Heimsieg mehr eingefahren.
manager

www.roter-stern-leipzig.de / Datenschutz/Impressum/Kontakt