Teams
Chronik
Dates
Fans
Stern Roter Stern
SG MoGoNo Leipzig vs. RSL Erste Herren  2:2
7.9.2008 Stadion des Friedens
Punkte liegen gelassen

Die ersten liegengelassenen Punkte der Saison muss Roter Stern nach der Begegnung mit MoGoNo verzeichnen. Insbesondere in Halbzeit 1 boten die Schützlinge von Coach Knopf dabei weitgehend eine indiskutable Vorstellung an. Durch Unkonzentriertheiten im Spielaufbau und einige mächtige Schnitzer in der Hintermannschaft servierte man dem in seinen fußballerischen Mitteln arg limitierten Gastgeber aus dem Leipziger Norden eine Reihe erstklassiger Einschussmöglichkeiten auf dem Tablett, die diese Mannschaft sich niemals hätte selber erspielen können.
Schon nach 6 Min hätte es den Rückstand setzen können, nach einem Bock von Libero Meißner konnte ein MoGoNo-Stürmer aus kurzer Distanz frei abziehen, jedoch parierte Thomas Hessler im Tor der Sterne glänzend. Nach 12 Min eine erste Gelegenheit für den RSL als Sebastian Heyn nach einer Ecke abziehen konnte. Und nach 20 Min gelang den Sternen sogar die Führung, Siegel köpfte nach einem Freistoß hart aufs Tor, der Hüter konnte nicht festhalten und Strozyk staubte ab. 0-1 für Roter Stern, wer nun glaubte nach holpriger Anfangsphase würde das Spiel in geordnete und erfolgreiche Bahnen verlaufen, der irrte. Zwischenzeitlich musste man auch noch die Verletzung von Sebastian Tille hinnehmen (gute Besserung!), was die Situation auch nicht einfacher machte, denn auf der Bank saßen nur Leute die bereits zuvor für die Zweite auf dem Platz gestanden hatten.
Das entschuldigt aber nicht die Geschenke, die hier lange vor Weihnachten bereits an den Gegner verteilt wurden. Nach 20 Min schauten alle zu, wie einer von MoGoNo das Leder aus 20m an die Latte nagelte. Nach 35 Min war ein Gegenspieler alleine durch vor unserem Torwart, doch wieder bügelte Icke in großer Manier die Unzulänglichkeiten seiner Vorderleute aus. In der 43. Min noch einmal eine Zufallschance für den RSL, nachdem der MoGoNo-Hüter weit aus seinem Kasten kam um einen Ball abzulaufen spielte er so ungenau auf seinen Nebenmann ab, dass Paul Kroneck das Ei erobern konnte und sich aus 40m aufs leere Tor versuchen konnte leider ohne Erfolg.
In der 45. Min ließ sich die Sterne-Abwehr dann völlig überlaufen, es gab eine 5 gegen 2 Situation für MoGoNo, die damit endete dass Daniel Fett die Situation klären konnte indem er die ungenaue scharfe Eingabe aus 2m an die eigene Querlatte schoss. So etwas bei eigener Führung, das sieht man im Weltfußball auch nur vom Roten Stern...
Wenige Sekunden später war es dann aber doch soweit und es setzte den überfälligen Ausgleich, ein MoGoNo-Spieler köpfte nach einem Freistoß zum 1-1 ein. Diese Freistoßentscheidung war zwar ein schlechter Witz gewesen, doch hatte man um das Gegentor förmlich gebettelt, nur der Blindheit der Gastgeber und einem überragenden Icke im Kasten war es zu verdanken, dass man zur Pause nicht schon drei Buden gefressen hatte.
In der 2. Hälfte wurde es dann dahingehend besser, dass zumindest die Abwehr sich nun endlich fing und sicher stand, dem biederen Gastgeber keine Möglichkeiten mehr gab. Nach Vorne ging weitere 20 Min wenig, dann aber nach 70 Min ein Geniestreich von Steffen Bauer, ein Traumpass in den Lauf des durchstartenden Strozyk und der schob lässig zum 1-2 für Roter Stern ein. Nun waren die Sterne also doch irgendwie eher zufällig auf die Siegerstraße eingebogen, gegen sich nun weiter nach vorne schiebende Gohliser konnte man nun gefällige Angriffe und eine ganze Reihe hochkarätige Torchancen erspielen.
Nach 78 Min hat Strotze gleich zweimal die Entscheidung auf dem Fuß, zunächst kriegt er das Leder nach einer scharfen Eingabe aus 2m nicht ins leere Tor weil er auf den Ball tritt, Sekunden später verstolpert er noch nach einer Kühn-Flanke freistehend. Nach 82 Min scheitert Kroneck mit einem Kopfball nach Bauer-Flanke am stark reagierenden Hüter, wenig später vergibt er auch noch eine sehr gute Kontergelegenheit. Fahrlässigst wurden vom RSL also allerbeste Chancen zur Entscheidung versiebt und dann kam es folgerichtig so bitter, wie es dann halt kommen kann. Nach 87 Min macht MoGoNo aus Nichts ein Tor, eine verunglückte Flanke von weit Draußen wird immer länger und fällt wie Scheiße aus einem defekten Flugzeugklo an den langen Innenpfosten und geht ins Tor. 2-2, und daran ließ sich auch nichts mehr reparieren. Es kann und muss nur besser werden in die nächsten Spielen!
manager

www.roter-stern-leipzig.de / Datenschutz/Impressum/Kontakt