Teams
Chronik
Dates
Fans
Stern Roter Stern
RSL Erste Herren vs. Hausdorfer SV  3:0
17.8.2008 Sportpark Dölitz
Bezirkspokal - Sterne stürmen ins Achtelfinale!

Die Erfolgsstory geht weiter! In der 2. Runde des Bezirkspokals fertigte der Rote Stern die Gäste vom Hausdorfer SV ab und stürmte ins Achtelfinale. Dabei bahnte sich heute ein Geduldsspiel an, beide Mannschaften neutralisierten sich zunächst und ließen außer einigen Versuchen aus der zweiten Reihe keine Gelegenheiten zu.

Mitte der ersten Hälfte erarbeitete sich Roter Stern dann zusehends eine Feldüberlegenheit und verlagerte das Geschehen in die Hälfte der Hausdorfer. Dennoch kam es zum ersten echten Aufreger eher aus heiterem Himmel, und zwar als sich Paul Kroneck nach 25 Min ein Herzilein nahm und unbedrängt einfach mal aus 20 Metern drauf hielt ein satter Pfostenknaller, bei dem der Hüter nur noch hinterher schauen konnte. Die Sterne blieben am Drücker und hatten noch gute Schussgelegenheiten durch Langer und Siegel, es ging aber mit Nullnull in die Pause.

Der zweifache Schütze zeigt es an: der ist drin!
Direkt nach Wiederanpfiff bot sich wieder Kroneck eine Riesenchance zur Führung, nachdem sich Bauer im Strafraum durchtankte und ablegte kam Paul aus kürzester Distanz zum Abschluss, scheiterte aber am sich entgegenschmeißenden Hüter der Gäste. Nach 51 Min war es dann endlich soweit und die Sterne konnte ihre erlangte Dominanz auf die Anzeigetafel bringen: Ein wunderbar getretener Freistoß von Johannes Rohrbach auf den langen Pfosten, Kopfball Patrick Strozyk, 1-0!

Neuzugang bei der Balleroberung
Und Roter Stern setzte nach, nur 5 Min später konnte man bereits auf 2-0 erhöhen. Martin Siegel tankte sich mit dem Ball am Fuß in den Hausdorfer Strafraum, legte ab auf Strozyk und der bewies einmal mehr Nervenstärke und schob unter Bedrängnis souverän ein. Damit schien der Kuchen gegessen, der klassenhöhere (darüber schmunzelte man heute gerne) Gegner aus Hausdorf wirkte zu bieder und hilflos in seinen Offensivbemühungen, als dass man hier noch den Sieg abgeben konnte. Erst nach 65 Min gab es von den Gästen wieder eine gute Szene, als ein gut getretener Schlenzer von der Strafraumgrenze knapp übers Gehäuse der Sterne segelte.


Strohs Kopfball zum 1:0 (hier nicht mehr im Bild)
Die großen Chancen gab es aber wieder auf der anderen Seite: Nach 75 Min dribbelte sich Strotze bis auf die Grundlinie durch, seine scharfe Eingabe verpasste Paul 2 Meter vorm Tor stehend nur um Zentimeter. Nur 2 Min später eine ganz ähnliche Situation, wieder schnickte sich Strotze durch die gegnerische Abwehr, legte diesmal in den Rückraum auf MaSi ab, doch der verzog völlig freistehend und verballerte diesen Riesen.

Loser vs. Matchwinner
Dem kleinen (scheiß-) HSV muss man zugute halten, dass sich die Mannschaft nicht aufgab und nachdem die Sterne die endgültige Entscheidung noch nicht erreicht hatten, dann sogar doch noch zu einer echten Schlussoffensive ansetzten, während der es mehr Gefahr fürs Sterne-Tor gab als in den 80 Min zuvor. Zunächst musste auf der Linie geklärt werden, nachdem ein Hausdorfer im Strafraum freigespielt wurde und bereits unsern Hüter Kretschi umspielt hatte. Christian Kretschi vereitelte kurz darauf mit einer Glanzparade gegen einen gefährlichen Kopfball und faustete auch die folgende gefährliche Ecke souverän aus dem Gewühl. Nachdem dann auch noch ein ansatzloser Schuss der Gäste aus 20 Metern an die Latte knallte war es wieder vorbei mit ihrer Herrlichkeit. Im Gegenangriff konnte Flo Brinsa den Sack endgültig zumachen, als er nach einer Ecke aus dem Gewühl heraus zum 3-0 Endstand einschießen konnte. Die letzten 5 Min waren ein Schaulaufen der über 90 Min betrachtet deutlich besseren Mannschaft, dem RSL, der völlig verdient den Sprung ins Achtelfinale geschafft hat. Ich sag einfach mal ganz bescheiden: Der Nächste bitte!
manager

Der Nächste bitte!

www.roter-stern-leipzig.de / Datenschutz/Impressum/Kontakt