Teams
Chronik
Dates
Fans
Stern Roter Stern
FC Crimmitschau/SV Lok Glauchau-Niederlungwitz vs. RSL Frauen  7:4
22.9.2013 Sportplatz Niederlungwitz, Zum Vierseithof, 08371
unglaublich: In Unterzahl angetreten, aber zur Halbzeit 3:1 geführt...

Das war ein Spiel der Superlative: 11 Tore und diesmal nicht alle gegen die RSLadies, eine ganze Stunde trotz Unterzahl in Führung gelegen, das schnellste Tor der Teamgeschichte FÜR das beste Team der Welt und sogar einen Fan mit in die Pampa gelockt Wahnsinn!

Exklusiv aus der RSLadies-Kabine
Die wohl unvermeidliche Niederlage hatten die Estrellas offenbar schon zum Anpfiff im Kopf abgehakt und vielleicht gerade deshalb erstaunlich befreit aufgespielt: Sofort nach dem Anstoß wurde den Gastgeberinnen das Spielgerät abgenommen und es lief der erste Angriff über Nina auf rechts außen, deren schicke Flanke Chrissi W. mit einem merkwürdigen Seitfallzieherimitat (sauschlecht getroffen, aber einfach nicht nachgedacht) immerhin in Richtung Tor lenken konnte, wo der Hüterin der Ball zunächst in die Hände fiel, um dann aber doch noch in Zeitlupe durch- und über die Linie zu rutschen. Das unglaubliche 1:0 für die Guten in der ersten Minute! In der Defensive haben alle sehr gut dagegengehalten, die Gastgeberinnen waren zunächst schwächer als vermutet und es wurde nicht der schlechteste Fußball ever geboten.

Immerhin diesmal kein Tor nach ner Ecke kassiert
Sindy war es vergönnt, den nächsten Treffer für das beste Team der Welt zu markieren: Ein langer Ball aus dem Mittelfeld, lässige Annahme, unnachahmliches Umkurven der Crimmitschauer Defensive und beiläufiger Torabschluss. So weit, so gut. 2:0.

Johannes hälts nicht mehr aus
Crimmitschau hat sich in der Folge dazu entschlossen, doch ein bisschen mehr mitzuspielen und hat die Abwehr der Galaktischen dann mal schwer verwirrt und zum Anschlusstreffer netzen können. Postwendend die Reaktion der RSLadies: Chrissi W. konnte einen schwachen Rückpass vor der Hüterin erlaufen, selbige umspielen und dann den Ball im leeren Tor tatsächlich unterbringen (Glückwunsch: wieder nichts gedacht, sondern einfach reingemacht!). 3:1 zur Pause. Passt.

Josephina Ackermann
Nach dem Wiederanpfiff haben sich die Estrellas erstmal irgendwie ne Menge Tore gefangen, ratzfatz stand es nach individuellen Defensivfehlern und Standards 5:3 gegen die Sterne aber ohne ihre flinke Knipserin, die zum Glück erst spät warmgespielt war, hätten die anderen nicht gewonnen, ganz ehrlich! Anna gelang nach sehenswerter Vorarbeit von Sindy an der Grundlinie der 5:4 Anschlusstreffer, der aber leider wegen vermeintlichem Abseits nicht gegeben wurde. Beim Stand von 6:3 konnte Chrissi W. nochmal im Nachsetzen (Wenn die Hüterin halt auch dauernd den Ball fallen lässt! Und außerdem wieder nicht nachgedacht!) den Spielstand zu 6:4 korrigieren, aber Crimmmitschau machte dann mit dem siebten Tor gegen die Sternenflotte den Sack endgültig zu.
Schade schade, aber zum Schluss machte sich das Unterzahlspiel dann halt doch vor allem konditionell sehr bemerkbar. Trotzdem war es eine tolle Teamleistung!
Das Team vom Sonntag: im Tor mit mutigen Aktionen Elli, als Libera sehr engagiert am überall aushelfen Katze, in der Abwehr Tina und Manja, die wirklich viel ausgeputzt haben, als Vorstopperin Chrissi S., die auch immer wieder offensive Akzente setzte, auf den Außen Phia und Nina die saustark das Spiel vorwärts wie rückwärts mitgestaltet haben, zentral waren Anna und Chrissi W. am rennen und im Sturm Sindy mit sehenswerten Soli unterwegs.
Auf der Trainerbank: Johannes mit gelungener Einstimmungsarbeit und auf der Tribüne und an der Kamera Loitschke.

In diesem Sinne: Hasta la victoria siempre, las senoritas de la estrella roja!
Eure Scaphoidfraktur

www.roter-stern-leipzig.de / Datenschutz/Impressum/Kontakt