Teams
Chronik
Dates
Fans
Stern Roter Stern
SV Klinga-Ammelshain vs. RSL Frauen  3:5
5.9.2010 Klinga-Ammelshain
Zweiter Sieg in Folge mit Schrecksekunde

Bei angenehmen Temperaturen zum Sonntagmittag sollte das 2. Spiel der RSL-Ladies stattfinden, heute unter Anleitung des Trainers Mitscherling in Ammelshain. Seine Forderung war ein erneuter Auswärtssieg (um mit Coach Plessing gleichzuziehen?), er vertraue auf das Können der RSL-Ladies und sie sollten ebenfalls vertrauen. Aha, okay Trainer. Anne hatte sich erneut bereit erklärt ins Tor zu gehen, damit war das größte Personalproblem für dieses Spiel geklärt dachten alle zumindest. In den Anfangsminuten wurden die Gegnerinnen früh in ihrer Hälfte gestört und konnten so an einem konstruktiven Spielaufbau gehindert werden. Die Ladies versuchten mit schnellen Umschalten und Pässen in die Tiefe ihrerseits Druck aufzubauen, doch die umsichtige Libera war vorerst meist ein Schritt eher am Ball als unsere beiden Stürmerinnen Clara und Abwehr-Chrissi. In der 5. Spielminute wird ein Befreiungsschlag der Gastgeberinnen zur perfekten Vorlage für die Stürmerin, doch Anne (hellwach) war einen Tick schneller und kann klären, bei dem darauf folgenden Zusammenprall fällt die Gegnerin unserem Podmobil ins Knie, so dass sie mit nicht weiterspielen kann (gute Besserung!). Die Anwesenden sind kurz schockiert, da Anne unter großen Schmerzen vom Platz muss; zudem stellt sich erneut die Frage, welche RSL-Feldspielerin jetzt ins Tor geht. Sabine erklärt sich bereit und das Spiel kann fortgesetzt werden: die RSL-Ladies nach wie vor mit frühem Pressing und die Gastgeberinnen in dieser Phase nur mit langen Bällen. Nach einem Ballverlust im Aufbau von Klinga-Ammelshain kann sich Anja auf der rechten Seite bis zur Grundlinie im Strafraum durchsetzten und den Ball quer durch den Fünfmeterraum zu Chrissi passen, die keine Probleme hat, den Ball ins Tor zu schieben. Die viel umjubelte Führung, auch weil die Torschützin, nach eigener Aussage, die letzten 6 Jahre nicht genetzt hat. Kurz darauf erneut ein schöner Pass in die Tiefe, rechts raus zu Sindy, diese bringt den Ball flach vors Tor, in der Mitte verpasst Clara knapp, aber der Abwehrversuch der Gegnerinnen gelingt zu kurz, so dass Anja aus zentraler Position 18 m vor dem Tor zum Abschluss kommt. Der nicht scharf aber optimal getroffene Ball geht geradeaus in den linken Torwinkel. 2:0 für den RSL und die Erkenntnis bei Anja, den linken Fuß (Bein) doch nicht nur zum Ausgleich des Gleichgewichtes zu besitzen. In der Folge wird weiter ansehnlich kombiniert und ein erneuter Pass in die Tiefe und der direkten Reingabe durch Sindy von der Strafraumgrundlinie bereiten das 3:0 vor. Chrissi muss wieder nur durchlaufen und den Fuß hinhalten. Die ersten 35 min erfreuen alle RSL-Fans und den Trainer besonders, da geistige Frische und Spielfreude das Spiel des RSL beherrschen. Danach kehrt im Abwehrverhalten der Schlendrian ein und die Gastgeberinnen können den Druck auf die RSL-Abwehr erhöhen. Durch mehrfach vertändelte Bälle in Strafraumnähe agiert nun der RSL mit Befreiungsschlägen und Klinga-A. kombiniert. Nach einem erneuten Ballverlust durch rumdribbeln schalten die Gegnerinnen schnell und die darauffolgende 1:1-Situation führt zum Anschlusstreffer von Klinga-A. Zur Pause kurze Diskussion über die letzten konfusen 15 min des RSL in Halbzeit eins und die Vorgabe, wieder schneller und genauer zur Mitspielerin zu passen. Aber nach mehreren Abstimmungsfehlern kommt Klinga-A. gleich mit Wiederanpfiff zum 2:3. Trotz dieses Rückschlags für den RSL können die Gegnerinnen keinen größeren Druck auf das RSL-Tor aufbauen. Zu ungenau und wenn dann nur mit Einzelaktionen versucht Klinga den Ausgleich zu erzielen. Zudem steht mit Sabine eine souveräne Hüterin im Tor des RSL. Die gefährlicheren Aktionen und die bessere Spielanlage zeigt auch in Hälfte 2 der Rote Stern. Nach mehreren knappen Versuchen gelingt dann auch das 4:2. Katja Was hebt einen Freistoß gefühlvoll in den Strafraum und Anja setzt energisch nach und kann aus der Drehung ins linke lange Eck schieben. Nun haben die Ladies viel Platz zum Kontern und kommen erneut über die Außenposition. Das 5:2: Anja dribbelt sich im Tempo zur Strafraumgrundlinie durch, passt quer durch den Fünfmeterraum (sie wissen es sicher schon) zu Chrissi, welche in gewohnter Manier vollendet. Klinga-Ammelshain konnte kurz vor Schluss durch eine sehenswerte Einzelaktion noch auf 3:5 verkürzen. Kurz darauf pfiff der Schiri die Partie ab. Ein verdienter Sieg für die RSL-Ladies, da man heute einfach einen Tick besser war als Klinga-Ammelshain. Es spielten: im Tor Anne (mit viel Mut und großem Unglück, leider)/ab der 5. min Sabine, Abwehr rechte Verteidigerin Doreen (75. min Jule), Kat Libera, Manja linke Verteidigerin, als Doppelsechs Katja Was und Nina, im Mittelfeld rechts außen Sindy, zentral Anja und links außen Sophia und im Sturm (Abwehr)-Chrissi (75. min Diana) und Clara.
(A&P)

www.roter-stern-leipzig.de / Datenschutz/Impressum/Kontakt