Teams
Chronik
Dates
Fans
Stern Roter Stern
SV Tapfer vs. RSL F1-Jugend  0:4
6.10.2012
Dank starker ersten Hälfte alleinige Tabellenführung erspielt!

Nach dem doch etwas ungleichem Duell vom letzten Wochenende, mussten die Sterne heute zum Viertplatzierten, zum SV Tapfer. Das Spitzenspiel versprach ein Spiel von zwei Mannschaften auf Augenhöhe. Aus den Gesprächen der Sternespieler hörte man einigen Respekt heraus wenn sie über den heutigen Gegner sprachen.

17 gutgelaunte Akteure legen los
Mit zehn Spielern konnten die Trainer eine schlagkräftige Mannschaft zur Erwärmung auf den grünen Rasen schicken und pünktlich um neun liefen 17 gut gelaunte Akteure auf das Spielfeld.
Mit dem Anpfiff schien der Respekt vor dem Gegner verschwunden. Wie entfesselt spielten die Sterne und drängten die Tapferen schnell in ihre eigene Hälfte. Aus dem Mittelfeld um Julius und Jakob wurde schnell nach vorn gespielt und die Heimmannschaft in ernste Bedrängnis gebracht.

1:0 durch Jakob, aber Adi wäre zur Stelle gewesen
Es waren noch keine zwei Minuten gespielt da konnte der Sterneanhang das erste Tor ihrer Schützlinge bejubeln. Ein schönes Zuspiel von Julius konnte Jakob annehmen. Nach schon verlorenem Ball setzte er erfolgreich nach und belohnte sich mit dem 1:0 für die Sterne.
Die Tapferen ließen sich davon aber noch nicht sonderlich beeindrucken. Sie spielten über die rechte Seite nach vorn. Der flache, wenn auch nicht wirklich straffe Schuss wurde eine sichere Beute von Nils im Sternetor.
Danach ging es wieder schnell zum gegnerischen Tor und die nächsten Chancen von Adi und Max konnten von der Mannschaft und dem Anhang beklatscht werden.
Kurze Zeit später schlug dann Max zu. Eine schöne Hereingabe Jakobs von der rechten Seite und Max setzte sich gegen seinen Gegner durch und baute die Sterneführung aus.

Lores ließ sich auch von zwei Gegenspielern nicht beeindrucken
Ab jetzt war von Tapfer nicht mehr allzu viel zu sehen. Es spielten fast nur noch die Sterne. Grundlage dafür war die sehr stabil stehende Abwehr um Jonas, Vincent und vor allem Lores. An ihm kam in der ersten Hälfte kein Gegner vorbei!
Aus dieser sicheren Abwehr kamen immer wieder Bälle zum Mittelfeld. Von dort wurden sie weiter zu Max und Adi gespielt. Max stolperte im Sturm nach seinem Tor leider oft über seine eigenen Füße. Doch zum Glück beherrschte Adi seine Füße heute perfekt. Immer wieder konnte er Vorgaben gefährlich vor das gegnerischen Tor bringen. Es war dem Torhüter vom SV Tapfer zu verdanken, dass seine Mannschaft nach zehn Minuten nicht schon höher zurücklag. Einige Ecken und scharf geschossene Bälle fischte er aus der Luft. Aber auch die Abwehr musste schwer arbeiten um einen höheren Rückstand zu verhindern. Sehenswert war hier die Abwehrleistung eines Tapferen, der einen doch recht hohen Ball mit dem Kopf über den eigenen Kasten lenkte.

ein Tor von Adis Doppelpack
Nach dreizehn Minuten dann ein Bilderbuchangriff mit erfolgreichem Abschluss. Abwehrspieler Jonas klärt in der eigene Hälfte. Über Julius kommt der Ball wieder zu Jakob und dieser flankte wieder punktgenau zu Adi, der am schon geschlagenem Torhüter vorbei zum 3:0 traf.
Noch vor der Pause dann eine exakte Kopie des dritten Tores. Adi erzielte mit seinem zweiten Tor das vierte Tor für die Sterne. Die Pausenansprache der Trainer dürfte entsprechend gelassen ausgefallen sein die Presse hatte leider keinen Zugang dazu.

Jakob, heute an allen Toren beteiligt
Nach der Pause spielten die Sterne dann wie die Großen. Wer 4:0 führt, lässt es etwas ruhiger angehen. Jakob durfte sich jetzt direkt in die Angriffe einschalten, hatte vor dem gegnerischen Tor aber wenig Glück im Abschluss.

immer schön das Gleichgewicht halten!
Durch die etwas ruhigere Spielweise kamen die Hausherren etwas besser im Spiel zurecht. Jetzt hatte die Sterneabwehr etwas mehr zu tun. Doch wirklich gefährliche Spielzüge lies sie noch nicht zu. Spielbestimmend waren weiterhin die Sterne. Genügend Chancen gab es um das Ergebnis weiter auszubauen. Doch entweder hielt der Hüter, oder man schoss knapp am Aluminium vorbei.

Die Abwehr war heute nur selten in Bedrängnis.
In den letzten zehn Minuten hatten dann auch die Hausherren Chancen. Lag es an dem späten zu Bett gehen des Sternekeepers? War er durch zu wenig Bewegung im Spiel nicht mehr aufmerksam genug? Bei einer Ecke konnte er den Ball nicht sichern, doch Alfred rettete auf der Linie. Vincent und Marek deckten auf der rechten Seite gut ihre Gegner. Ansonsten wuselten Jonas und Julius nun auch in der Abwehr, so dass es kaum ein Durchkommen für die Tapferen gab.
Nach einer kurzen Schrecksekunde als der Ball am Pfosten von Nils vorbei rollte, war dann Schluss. Mit diesem Sieg hatten sich die Sterne zumindest bis 10:30 Uhr (da begann das Spiel vom punkt- und torgleichem RB Leipzig) die Tabellenführung erspielt. Dass es nach 11:30 Uhr auch noch so sein sollte, daran hatte wohl keiner vom rot-schwarzem Tross gedacht. Doch erhöhte SMS-Aktivitäten um die Mittagszeit im leipziger Süden ließen Eltern und Spieler an verschiedenen Orten jubeln.....


www.roter-stern-leipzig.de / Datenschutz/Impressum/Kontakt